Photobucket Herzlich Willkommen! Schön, das Ihr mitwirkt und wir gemeinsam positive Energien in die Welt ausstrahlen!
#1

Das Licht der Verstorbenen

in News und Tips 23.09.2011 18:47
von Stern-in-der-Nacht | 13 Beiträge

veröffentlicht von: Stern-in-der-Nacht
aufgeschrieben von: C.H.R.I.S.T.i.N








______________________________________________________________________________________________________________





... das Gitternetz konnte nur aus Gedanken gewebt werden, von Wesen beiderlei Geschlechts aus dem gleichgesinnten Gedanken des Schutzes gegen das "Böse", und sie erreichten genau das Gegenteil dessen, was sie beabsichtigten, denn unbewusste, auf den eigenen Vorteil bedachte, als wohlwollend an andere gemeinte, aber die Gemeinschaft ausschließende Triebkräfte, wurden dadurch zwar noch bewusster wahrgenommen, aber nicht der Wahrheit überbracht, sondern weiterhin projeziert, aufgrund von Mangel an Bewusstsein über die Geistigen Gesetze der Ausdehnung, die diametral der Projektion gegenüberstehen ...

Du hast um Energie gebeten, an der Du jetzt teilhaben kannst, da Du die feste Struktur des Netzes transformiert hast und Dich somit in deren Zwischenräumen befindest, wo Du freier arbeiten kannst. Am zeitlich orientierten Schnittpunkt der Tag-und-Nachtgleiche, welche lediglich ein Symbol kennzeichnet, und in der irdischen Welt mit Hilfe eines Bildes eine gedankliche Brücke darstellt bzw. in einer Sprache ein Bild gelesen werden kann, das auch verstanden wird, habt ihr zweimal im Jahr die Möglichkeit, sowohl Rückschau als auch Vorschau zu nehmen, da dort die individuelle und gemeinschaftliche Balance gemessen und abgelesen werden kann. Der Schnittpunkt Deiner Balance, ausgerichtet am Orientierungspunkt der symbolischen Tag-und-Nachgleiche zeichnet ein Bild, das den irdischen Jahreszeiten als Blaupause sehr nahe kommt. Zwischen Deinem gedanklichen Spätsommer und dem sich daran anschließenden gedanklichen Frühherbst ist die "Grenze" fließend und stellt keine Barriere dar für Dich. Deine Gedanken, die durch die Sonne - Dein Bewusstsein - gereift sind, erfahren in der kommenden Zeit ihre Ausreifung bis zum Spätherbst und Frühwinter. Die Saat 2011 ist immer noch, Deine Spirituelle Arbeit mit Verstorbenen aufgehen zu lassen, um sie höheren Zielen zuzuführen. Deine Mitarbeit ist von entscheidender Bedeutung. Sieh nach, wie oft Du in dieser Zeit (März - September) jemanden, der Dir geschickt wurde um Deine Gedankenwelt zu betreten, abgewiesen, ignoriert, teilweise oder mit voller Aufmerksamkeit beachtet hast. Wenn zwei Menschen oder eine größere Anzahl beisammen sind, besteht eine ganz bestimmte Konstellation von Gedanken. In diese Konstellationen treten die Verstorbenen ein, die Dir geschickt werden und diejenigen, die Dich aufsuchen werden, weil Sie sich angezogen fühlen durch das Licht das Du bist und in denen sie sich spiegeln können. Durch Deine Mitarbeit, die von unschätzbarem Wert ist, wirkst Du mit, ohne dass Du Dich darum kümmern musst, eine Verschiebung von einer Ebene auf eine andere möglich werden zu lassen. Ohne Deine Mitarbeit finden die Verschiebungen auch statt, aber es dauert wesentlich länger, diese herbeizuführen, da die Zeit in die Länge gestreckt werden kann. Du verkürzt sozusagen die Zeit durch Deine Mitarbeit. Die irdische Aufgabe, sich gedanklich auf den Kern der Spirituellen Aufgabe zu besinnen, wach zu sein und bei vollem Bewusstsein das äussere Geschehen wahrzunehmen ohne im wesentlichen daran beteiligt zu sein, sowie gleichzeitig Deinen Geist auf den Verstorbenen auszurichten und deren Botschaft wahrzunehmen, ist eine menschliche und spirituelle Meisterleistung in Gedankenkontrolle ohne zu kontrollieren, die Du ausführst, indem Du ständig übst, um die Meisterschaft beizubehalten. Die irdische Aufgabe zu vollenden ist immer noch Dein Ziel, das es nun zu verfeinern gilt. Ruhe, Gelassenheit, Aufmerksamkeit sowie eine gewisse heitere Freude an der Arbeit sind gute Helfer, die Dir sowohl in Zeiten der Wahrnehmungsschulung dienen möchten, als auch in den Zeiten, die dazwischen liegen, in denen Du nicht Deine Spirituelle Aufgabe wahrzunehmen brauchst, sondern Dich gelöst, entspannt und freudig, heiter und nachdenklich, leichtfüßig und zuversichtlich Deinen anderen irdischen Aufgaben widmest. Du weißt, dass Du diese Helfer in Allen Zeiten in Anspruch nehmen kannst, darfst und solltest. Du vernachlässigst diese Mittel oft, und deshalb entstehen die Schatten ihrer Gegenteile wie Unruhe, Ausgelaugtsein, Getriebensein gepaart mit starkem und sehr schnellem und sehr drastischem Bewusstseinswechsel bis hin auf die lichtvolle Ebene der Extase, die einer sehr starken, und sehr wichtigen gemeinschaftlich orientierten Spirituellen Strömung folgt. In dunklen Zeiten macht sich Deine Lichtseite so stark bemerkbar (Du rufst nach ihr durch Dein Unwohlsein), dass sie das Gefühl der Niedergeschlagenheit zwar in die Flucht schlagen kann, aber nur vorübergehend, bis Du verstanden hast, dass Deine Balance auf die Erde ausgerichtet werden muss, denn dort verlierst du sie oft und deshalb kannst Du sie dort auch finden, denn der Geist hat sie dort versteckt, wo Du selten suchst, in Dir. Das Licht, das Deine Spirituellen Erfahrungen hervorgebracht hat und das Dich die Höhen und Weiten in alle Richtungen erahnen lässt, geht nicht verloren, auch wenn es zeitweise aus Deinem Bewusstsein zu schwinden scheint. Die Wesen, die zu Dir geschickt werden oder die sich aufgrund Deiner wachsenden Fähigkeiten angezogen fühlen und deswegen aufsuchen, solltest Du mit voller Aufmerksamkeit, Wertschätzung und mit Empathie herzlich empfangen und mit Ihnen kommunizieren, auch wenn Du glaubst, gerade in dem Moment wichtigeren irdischen Angelegenheiten nachgeben zu müssen, weil entweder Du selber meinst es sei nötig, oder jemand kommt und Dich etwas fragt oder Dich irgendwohin schicken möchte. Die Balance zu halten heisst nicht, von einem ins andere, nämlich von der spirituellen auf die weltliche Ebene zu wechseln, sondern beides im Gewahrsein zu behalten. Dann kannst Du aufstehen und etwas tun, ohne die Kommunikation zu unterbrechen. Mit einiger Übung kannst Du Dich dann mit Deinem weltlichen Gesprächspartner unterhalten und gleichzeitig die Gedanken des Verstorbenen dazu hören. Das ist nicht immer leicht aber es ist zu vollbringen mit ein wenig Übung wird es immer feiner und tiefer. Zu dieser Übung gehören die äusseren Störenfriede, die Dir den Inneren Frieden bringen, auch wenn sie sich dessen nicht gewahr sind, denn ihre Rolle festigt Dich, indem es Dich nicht stört. Du erfüllst diese Aufgabe mit zwei Funktionen. Im Ersten Teil findet eine leichte Schulung Deiner Wahrnehmung statt, die immer feiner wird und sowohl kleinere als auch größere Kreise zieht und ziehen wird. Im zweiten Teil, der mit dem ersten verbunden ist und nicht getrennt von ihm, findet eine weiche, sanfte Schulung statt, mit Ablehnung anders umzugehen als bisher. Du verbindest Dich sowohl mit dem Zuhörer, wenn die Botschaft weitergegeben und angenommen oder wenigstens halbwegs in Erwägung gezogen wird und gleichzeitig mit dem Verstorbenen ohne Dein Zutun. Du musst nichts tun. Der Verstorbene verbindet sich mit dem Hinterbliebenen, dergestalt dass die Nachricht angenommen oder in Erwägung gezogen wurde. Deine Aufgabe ist beendet, wenn Du die Botschaft ausgesprochen hast. Alles andere liegt auf anderen Ebenen, die zur Zeit nicht in der Nähe Deines derzeitigen Aufgabenbereichs liegen. Wenn Du das verstanden und akzeptiert hat, wird die Ruhe das Fundament sein, auf dem Deine Wahrheit beruht. Deine Wege sollen wie Diamanten sein, in denen sich das Licht bricht, auf denen Du leichten Fußes und fröhlichen Herzens zur Arbeit gehen kannst, indem Du die Welt von CHRISTUS innerhalb der Zeit spiegelst. Sei zuversichtlich, dass es nicht mißlingen kann.

Es ist nicht Dein Recht, Dich niedergeschlagen zu fühlen, wenn die übermittelte Botschaft abgelehnt wird.
Es ist nicht Dein Recht, jemanden überzeugen zu wollen woher die Nachricht stammt oder dass sie wahr ist.

Es ist Dein Recht die Botschaft zu empfangen
Es ist Dein Recht die Botschaft zu übermitteln

Es ist nicht Deine Pflicht die Botschaft zu empfangen
Es ist nicht Deine Pflicht zu Botschaft zu übermittlen

Deine Pflicht ist, Deine Rechte in Anspruch zu nehmen

Der Goldene Kranz am Kreuzweg des Neuen Morgens säumt die Nacht, durch den Glanz der Silbernen Sterne.

In tiefster Verbundenheit bis zum
HOHEN SELBST
DEMUT

zuletzt bearbeitet 23.09.2011 18:48 | nach oben springen

*AUF WIEDERSEHEN UND ALLES GUTE IM WWW*
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: premtabda
Forum Statistiken
Das Forum hat 73 Themen und 109 Beiträge.

Besucherrekord: 27 Benutzer (25.08.2012 01:08).